1988 – Mahnmal zum Gedenken an die Opfer des Nationalsozialismus

Mahnmal zum Gedenken an die Opfer des Nationalsozialismus

Anlässlich des 50. Jahrestages der „Reichspogromnacht“ wurde 1988 in Uelzen ein „Mahnmal zum Gedenken an die Opfer des Nationalsozialismus“ des Ebstorfer Künstlers Klas Tilly errichtet. Am 22. April 1988 wurde es vom damaligen Bürgermeister Rudolf Froin mit den Worten eingeweiht: “Auch in unserer Stadt wurden Menschen bis zur Vernichtung verfolgt“. 1999 erhielt es noch drei ergänzende Bronzebänder, um gezielt an politisch Verfolgte, ausländische Zwangsarbeiter und jüdische Mitbürger in Uelzen zu erinnern. Das Mahnmal steht heute am Herzogenplatz, zwischen Rathaus und Amtsgericht.

Comments are closed.

Close Search Window