1826 – Stadtbrand im Gudesviertel

Schnellenmarkt Uelzen

Am 22. September 1826 vernichtete ein verheerender Stadtbrand das Gudesviertel um den Schnellenmarkt. Eine Magd hatte versucht einen Apfeldiebstahl durch Brandstiftung zu vertuschen. Allerdings wurde lange Zeit der Hausbesitzer der Brandstiftung verdächtigt. Erst ein spätes Geständnis der Magd rehabilitierte den Mann. Bemerkenswert ist die Tatsache, dass das zuständige Gericht in Celle der Magd eine geistige Beeinträchtigung und somit verminderte Schuldfähigkeit zubilligte, so dass sie mit einer moderaten Haftstrafe davonkam.

Comments are closed.

Close Search Window