1350 – Pest in Uelzen

Grafik "Die Pest"

Während des ersten Pestzuges in Europa starben in Uelzen etwa 500 Menschen – das entsprach etwa einem Drittel der Einwohner. Der um die St.-Marien-Kirche liegende Friedhof reichte bald nicht mehr aus. Daher wurden die Pesttoten im Bereich der Gertrudenkapelle außerhalb der Stadtmauern bestattet. Der Bevölkerungsverlust war für die Uelzener nicht nur eine menschliche, sondern auch eine wirtschaftliche Katastrophe.

Comments are closed.

Close Search Window